home

Erkenntnis des Tages

Wie verzückt die Söhne aussehen, wenn sie in die Badewanne steigen und erstmal selig rein.pin.keln.

es gibt zeiten

es gibt zeiten, da möchte ich das kind nur noch niederbrüllen. wenn er wie ein angestochener durch die wohnung rennt, kein nein akzeptiert, jede meiner grenzen minütlich mit einem eckelhaften grinsen weit überschreitet. dann weiß ich nicht mehr weiter. dann möchte ich ihn schütteln damit er zur vernunft kommt. dann hasse ich ihn und möchte nicht mehr seine mutter sein.
es gibt zeiten, da möchte ich das kind nur noch umarmen und an mich drücken. wenn er sich neue spielregeln für uno ausdenkt, zombies malt und mir aufgeregt erzählt, daß sie zu seiner rettung eilen, sollte ihn ein monster bedrohen. er sich an mich kuschelt und mir sagt, ich sei die beste mama. dann möchte ich ihn küssen. singen vor lauter glück, daß er mein kind ist. dann liebe ich ihn und schäme mich unendlich, je schlecht über ihn zu denken.

überzuckert

am 14. november war welt diabetes tag. da wußten wir seit einer woche, dass die zuckerwerte des ehemannes viel zu hoch sind und er mit 35 jahren diabetes hat. eine woche voller untersuchungen, gespräche und sorgen liegt hinter uns. bisher konnte noch nicht ganz geklärt werden welchen typ diabetes er hat, aber alle sind froh, dass er sehr gut mit den vielen messungen und dem insulin zurechtkommt.
welch eine ironie. die dicke ehefrau hat beste zuckerwerte, aber der dünne ehemann nun diabetes.
wir verheimlichen nichts vor den söhnen. S2 fragt nach und beobachtet genau, was sein vater da macht und S1 hat sich sogar (sein vorschlag) stechen lassen, um seinen blutzucker zu messen. fürs erste stehen viele weitere kontrollen an, damit gesichert ist, daß der wert sich langfristig verbessert und so wahnsinnig umstellen müssen wir unsere ernährung auch nicht. regelmäßige, gesunde und meist zuckerfreie mahlzeiten sind nun erstmal (neben dem insulin) das wichtigste. irgendwann war ich erleichtert darüber. es gibt sehr viel schlimmeres.

Transient

einmal noch

wenn ich den anfang fände, wäre der rest kein problem rede ich mir ein. nur wann fing es an? wann wurde es wieder schlimmer zwei jahre nach dem gewonnenen kampf ums aufstehen und weitermachen? ich weiß es nicht mehr. nur, dass alles wieder kam und ich wieder kämpfe, weil nicht nur ich darunter leide.
es ist schon merkwürdig wie dieses medikament funktioniert. ich bin jetzt die gelassenheit in person. jede situation, die mich noch vor einiger zeit zum explodieren brachte, plätschert unbeachtet an mir vorbei. ich kann sogar in mich reinkichern, weil es so albern ist, sich darüber jemals aufgeregt zu haben. warum kann ich das nicht sonst auch fühlen? wieso brauche ich dafür diese kleine tablette am abend?
sie macht, dass etwas in mir verschlossen wird, so dass das geschrei, gebrüll und gezanke der kinder nicht mehr zu dem ort durchdringt, der mich neulich noch zur flucht veranlasste, um die kinder nicht in gefahr zu bringen. alles steht in frage, aber ich antworte so gut ich kann.

erkenntnis des tages

der sommer ist zurück in wien und das garantiert nur, weil ich den söhnen neue gummistiefel kaufte. gern geschehen. 

kindertag

ich muss zugeben, dass ich den tag vergessen habe. nicht nur heute, sondern irgendwie existierte er die letzten jahre nicht für uns. die söhne wissen gar nicht, dass es diesen tag gibt und werden morgen früh völlig verblüfft in der küche stehen. im nächsten jahr wissen sie es dann sicher.
nun, wo ich aber weiss, dass morgen kindertag ist, konnte ich nicht nichts tun, versteht ihr? also den geschenkekoffer rausgeholt und mal nachgeschaut, was ich noch so habe. einen geschenkekoffer/kiste/schublade hat wohl jede mutter oder? wenn die verwandschaft, lieb gemeint zu viele geschenke schickt, sortiere ich die hälfte weg in den koffer. bin ich unterwegs und sehe was passendes für S1 oder S2 nehme ich es mit für später und so landet es im koffer. für die söhne gibt es morgen eierpfannkuchen zum frühstück und einen riesenluftballon als kleines geschenk.

Transient

satz des tages

Wenn S1 mich an der Hand nimmt, zu einer Ecke im Kinderzimmer führt und verschwörerisch: “Mama, da hab ich grade hingepupst.“ sagt.

zur erinnerung

jademond hat die wunderbare idee für jedes ihrer kinder ein eigenes buch mit briefen an sie anzulegen, zur erinnerung. ich finde das sehr rührend und würde es auch gern probieren, aber bisher sind all solche versuche an zeitmangel gescheitert und irgendwann versandet. ich habe inzwischen sicher drei blogs allein nur für die kinder angelegt und wieder verworfen. 

wir haben aber etwas ähnliches wie jademond und das vergesse ich nie, weil ich mich nur einmal im jahr daran erinnern muss. seit dem ersten geburtstag der kinder habe ich bei jeder geburtstagsparty ein buch dabei, in das alle gäste glückwünsche schrieben, zeichnen oder ihre karte einkleben. jedes kind hat ein eigenes und von jahr zu jahr ist es wieder schön zu lesen, was großeltern, unsere freunde, tanten, onkel und inzwischen die eigenen freunde eintragen. 

in zukunft ein seestern

als der ehemann und ich nach wien zogen, haben wir nicht darüber nachgedacht, ob oder wann wir mal zurück nach deutschland gehen. erst als S1 zwei jahre alt wurde, nahmen wir seine einschulung als möglichen zeitpunkt.

letzten sommer war bei mir der punkt gekommen, wo ich klarheit haben wollte. gehen wir oder gehen wir nicht? ich liebäugelte schon mit einigen gegenden in berlin. eine bisschen ruhiger und grüner sollte es werden als jetzt, denn ich konnte den lärm, diese automassen und die permanente "gib acht stellung" in der stadt nicht mehr ertragen. ich wäre ausserdem gern näher an unseren familien, denn auf die dauer ist skype kein ersatz. 

es gab einige diskussionen, streits sogar als sich herausstellte, dass ich aber inzwischen die einzige war, die wieder gehen wollte. der ehemann wollte nicht mehr. mir ging es sehr schlecht damit. was tut man, wenn der eine will, der andere aber nicht? wer steckt zurück? mit welcher entscheidung können beide gut leben?

einige zeit vorher hatten uns freunde von einem wohnprojekt hier in wien erzählt, ihrer zukunft. ich lehnte diese option damals rigoros ab, denn ich sah unsere zukunft in berlin. als sich die wogen glätteten und der ehemann und ich dann beschlossen gemeinsam in wien zu bleiben, kam mir das wohnprojekt wieder in den sinn und ich sprach nochmal mit unseren freunden darüber.

im norden von wien gibt es ein altes rollfeld, dass brach liegt. dieses gebiet wird in den nächsten jahren von grund auf neu bebaut und seestadt aspern heißen. es wird eine autofreie stadt sein (die u-bahn fährt direkt vom karlsplatz), mit schulen, kindergärten und viel grün drinnen und drumherum. auf einem der vielen baufelder haben sich fünf baugruppen zusammengetan, um gemeinsam zu planen und zu bauen.  

die überlegung einer baugruppe beizutreten, hat bei mir erstmal beklemmungen ausgelöst. ich konnte mir einfach nicht vorstellen, so viel zeit und kraft in so ein projekt zu investieren, geschweige denn freiwillig mit allen mitgliedern über ihre wünsche, träume und pläne zu diskutieren. trotzdem oder paradoxer weise gerade deshalb, schaute ich mir einige baugruppen an und die, die mich und später uns am meisten ansprach war der seestern.

das erste treffen war allerdings genau so, wie ich es befürchtet hatte und schreckte mich völlig ab. langwierige meinungsrunden, gespräche über dinge, die in zwei oder drei jahren relevant werden, ein redewuschel. ich war mir danach sicher, das ist nichts für mich. 

dann ließ ich es sacken, in mir arbeiten und irgendwann wurde mir klar, daß nicht diese treffen, in denen es dinge zu entscheiden gibt, unser leben miteinander ausmachen würden, sondern die unterschiedlichen menschen, die in diesen treffen saßen. großartige menschen, die wir in den nächsten jahren mit allen facetten kennenlernen dürfen und das wollte ich auf einmal. ich wollte eine gemeinschaft, in der ich mich aufgehoben fühle, die unsere kinder mit prägt und leitet, die mich allein sein läßt, wenn ich es brauche und in die ich mich einbringen kann, wenn ich es möchte. 

und so gingen wir ein zweites mal hin und traten bei. inzwischen habe ich etliche baugruppentreffen schadlos überstanden. diskussionen über weit in der zukunft eventuell auftretende probleme, machen mich noch immer mürbe und ungeduldig, ich weiss aber, dass sie notwendig sind und als moderatorin war ich endlich auch mal herrin über den redewuschel (das machen wir abwechselnd).

wir haben höhen und tiefen, alberne streitereien, sehr wunderbare diskussionen und treffen, wo nur gelacht wird. unser haus ist voll, die letzten mitglieder sind dazu gekommen und alle wohnungen sind vergeben. ich habe das gefühl, jetzt geht es erst wirklich los und es fühlt sich richtig an. 

das foto hat unsere zukünftige nachbarin luiza puiu auf dem baufeld gemacht.

das foto hat unsere zukünftige nachbarin luiza puiu auf dem baufeld gemacht.

notlügen und traditionen

ich halte nichts von diesen süßigkeitenautomaten an jeder ecke, aber sie stören mich auch nicht mehr und das kam so: als S1 noch klein war zogen ihn diese automaten an. (hahaha, als wäre er jetzt groß und die dinger wären nicht mehr von interesse.) jeden einzelnen mussten wir kleinlichst unter die lupe nehmen und er wußte auf dem weg zum kindergarten oder zum einkaufen genau, wo einer steht. natürlich wollte ich ihm dafür kein geld geben, was ihn jedes mal, freundlich ausgedrückt zu tränen rührte.
nun ist S1 unsere erstes kind und da sagt und tut man noch viele dinge, die man bei einem weiteren kind nicht mal mehr in erwägung zieht. er wurde also jedes mal mit dem satz vertröstet: "wenn du geburtstag hast, kannst du dir was aus dem automaten holen." am darauf folgenden geburtstag forderte er das versprechen ein, wir hielten es und er war stolz wie bolle. wir handhaben das bis heute so und neulich zu seinem fünften geburtstag war es wieder soweit.

Transient

zwiebelsuppe zum frühstück

als kind hatte ich jedes jahr eine fette angina. gleichzeit bekam ich hohes fieber und herpesblasen an den lippen, die es mir neben den dicken, schmerzenden mandeln unmöglich machten irgendwas zu essen. wenn meine oma zittau bei uns war, kochte sie mir zwiebelsuppe und gab mir ein trinkröhrchen dazu, um überhapt was in mich reinzubekommen.
jahrelang weigerte ich mich, mir die mandeln rausnehmen zu lassen, wenn das thema aufkam. reines kalkül war das, denn es war die einzige zeit, in der ich mutter, vater oder oma ganz für mich allein hatte und nicht mit drei geschwistern teilen musste. das wollte ich nicht hergeben.
jetzte gerade liege ich mit der dritten angina in sechs monaten flach, nehme zum dritten mal antibiotikum und der arzt legt mir nahe, die madeln rausnehmen zu lassen. das fieber hält sich heute in grenzen und blasen habe ich gott sei dank keine, aber die zwiebelsuppe hab ich mir allein gekocht und allein zum frühstück gegessen. wieviel bedeuten mir meine mandeln? hat es überhaupt einen sinn sie rausnehmen zu lassen? ich hab ja jetzt zeit zum recherchieren, aber erst gibts noch einen teller suppe.